Aktuelles


Bahnunfallübung am Bahnhof Densborn

Da die Eifelstrecke seit dem Hochwasser im letzten Jahr immer noch gesperrt ist und deshalb im Bahnhof Densborn ein damals gestrandeter Personenzug steht, haben die Feuerwehr Densborn und der DB NOTFALLMANAGER diese wahrscheinlich einmalige Chance genutzt, um eine größere Übung im Bahnbereich zu planen. Da auch wir bei einem solchen Unfall mit alarmiert werden, waren wir an der Übung beteiligt. Angenommen wurde eine Kollision zwischen einem PKW und einem Personenzug. Dabei wurden 2 Personen im PKW eingeklemmt. Desweiteren kam es im Zug zu einem Brand und es mussten ca. 30 teils verletzte Personen gerettet werden.
Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Mürlenbach befreiten wir die Insassen des PKW und unterstützten bei der Rettung der Zuginsassen.
Eine sehr gelungene Übung, bei der alle beteiligten Einsatzkräfte viele wichtige Erkenntnisse sammeln konnten.
Teilnehmer waren die Feuerwehren aus Densborn, Mürlenbach, Birresborn und Neidenbach mit insgesamt etwa 65 Einsatzkräften sowie das DRK mit etwa 20 Kräften.

 

Fotos: Feuerwehr Densborn

 


Erste Einsatzübung des Jahres

Zur ersten Einsatzübung mit der Gesamtwehr trafen wir uns auf dem ehemaligen NATO-Gelände im Erntehof. Die vorgefundene Lage war ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Traktor. Der Fahrer des PKW wurde eingeklemmt, der Motorraum brannte und der Wagen drohte eine Böschung hinabzustürzen. Eine weitere Person lag schwer verletzt am Fuß der Böschung.

Das Fahrzeug musste mit dem Schnellangriff abgelöscht werden, wurde anschließend mit dem Greifzug gesichert und mit Motor- und Säbelsäge von umstehenden Bäumen und Gestrüpp befreit. Danach erfolgte die Rettung der eingeklemmten Person mit hydraulischem Rettungsgerät. Währenddessen hatte eine weitere Gruppe die Verkehrsabsicherung, die Ausleuchtung der Einsatzstelle sowie die Rettung und Betreuung der zweiten verletzten Person übernommen.

 

Fotos: Oliver Strauch

 

 


Hilfe für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine

Zur Unterstützung der Flüchtlingshilfe des Eifelkreises für Geflohene aus der umkämpften Ukraine hat die Feuerwehr Neidenbach heute mit dem MZF2 Möbel zur Einrichtung mehrerer Unterkünfte transportiert. Die Möbel, eine Spende einer Privatperson aus Mehring, wurden dort abgebaut, in zwei Wohnungen in Stahl und Neidenbach gebracht und dort wieder aufgestellt. Zwei Gruppen, die überwiegend aus Frauen und Kindern bestehen, sollen nach einem zeitweiligen Aufenthalt in einem Hotel dauerhaft dort untergebracht werden. Die Aktion wurde durch private Initiative angestoßen und vom Eifelkreis und Landrat Kruppert unterstützt. In den nächsten Tagen werden die Ukrainer in ihrer neuen Bleibe erwartet.

 

Fotos: Noah Diesch, Willi Schlöder


Materialtransport Kita Wissmannsdorf

Die Kita Wissmannsdorf war von allen öffentlichen Gebäuden der Verbandsgemeinde Bitburger Land mit am schwersten von den verheerenden Unwettern im Sommer 2021 betroffen. Seither gab es eine wahre Odyssee von möglichen und wieder verworfenen Ersatzunterkünften. Jetzt zieht die Kita schließlich in die Kita an der Sportschule auf dem Flugplatz in Bitburg, während der Wiederaufbau an alter Stelle auf Hochtouren läuft. Den Umzug in die neue Unterkunft unterstützte die Feuerwehr Neidenbach am 02.12. mit dem MZF2, das Möbel, Spielzeug und weiteres Equipment nach Bitburg transportierte. Hierdurch wurde der weitere Betrieb der Kita bis zur Wiederherstellung an alter Stätte gesichert.

Fotos: Marius Müller


 Besuch der Feuerwehr in der Grundschule Neidenbach

Als am Morgen des 29.10.2021 Rauch über der Grundschule Neidenbach aufstieg und die Feuerwehrsirene über dem Dorf ertönte, gab es zum Glück kein gefährliches Unglück, vielmehr besuchte die Feuerwehr die Kinder und das Lehrerkollegium der Grundschule. Wir erklärten den Kindern das richtige Verhalten im Brandfall und führten eine Einsatzübung inklusive Evakuierung des verrauchten Gebäudes und Personensuche unter Atemschutz durch. Dabei konnten die Kinder das zuvor gelernte direkt umsetzen und verließen vorbildlich das Gebäude über die vorgesehenen Notausgänge, um sich anschließend auf dem Schulhof zu sammeln.

 

Anschließend zeigten wir den Schülern und Lehrern unsere Fahrzeuge und die darauf verlastete Ausrüstung.

 

Außerdem testeten wir die technischen Einrichtungen des vorbeugenden Brandschutzes, wie die Feststellanlagen der Rauchschutztüren, den Rauch-Wärmeabzug im Treppenraum und die interne Hausalarmierungsanlage.

 

Wie die Kinder den Tag mit der Feuerwehr erlebt haben, kann man hier nachlesen.

Fotos: Michael Meyer, Grundschule Neidenbach


Feuerwehr besucht Kita Neidenbach

Die Feuerwehr Neidenbach hat heute Morgen die Kinder im Kindergarten Neidenbach besucht. Wir waren mit 10 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen vor Ort und zeigten den Kids unsere Autos und die Ausrüstung. Viele Dinge durften die Kinder spielerisch ausprobieren.

 

Mit den Erzieherinnen sprachen wir über die Benutzung der Einrichtungen zum vorbeugenden Brandschutz im Kindergartengebäude und testeten den Hausalarm. Außerdem planen wir im nächsten Jahr eine Brandübung im Kindergarten.

 

Wir hoffen, dass die Kinder und Erzieherinnen einen interessanten Vormittag und viel Spaß bei unserem Besuch hatten!

Fotos: Daniel Welter


Neue Wehrführung der Feuerwehr Neidenbach gewählt

Am 28.08.2021 wurde die neue Wehrführung der Feuerwehr Neidenbach im Rahmen einer Mitgliederversammlung gewählt. Nach dem Ende seiner zehnjährigen Amtszeit hatte der bisherige Wehrführer Thomas Meyer entschieden, nicht für eine weitere Wahlperiode zu kandidieren. In Anwesenheit von Verbandsbürgermeister Junk und Wehrleiter Dimmer wurde der bisherige stellvertretende Wehrführer Daniel Welter einstimmig zum neuen Wehrführer der Feuerwehr Neidenbach gewählt. Zum neuen Stellvertreter wurde ebenso einstimmig Bernd Mereien gewählt.

Von links: Verbandsbürgermeister Josef Junk, stellvertretender Wehrführer Bernd Mereien, Wehrführer Daniel Welter, ehemaliger Wehrführer Thomas Meyer, Wehrleiter Klaus-Peter Dimmer

Foto: Uwe Hau

 

Weitere Beförderungen und Ehrungen


Umzug der Feuerwehr Neidenbach in die Übergangsunterkunft Halle Mattes im Tal

 

Am 24.07.2021 begann eine neue Ära in der Geschichte der Feuerwehr Neidenbach. Nachdem das Gebäude des alten Feuerwehrgerätehauses von der Gemeinde verkauft wurde, sind wir an diesem Wochenende bis zur Fertigstellung unseres neuen Gerätehauses in eine Übergangsunterkunft in die Halle Mattes umgezogen. Erstmals haben wir alle drei Fahrzeuge an einem Standort, was den Ablauf im Einsatzfall um einiges vereinfacht.


Außerdem haben wir ab heute unser neues LF20 KatS offiziell im Einsatz, so dass wir ab sofort mit ELW 1, LF20 KatS und MZF 2 ausrücken.


Bei Stromausfall wird in Zukunft die Halle Mattes von der Feuerwehr besetzt. Hier kann die Bevölkerung Notrufe absetzten, medizinisch notwendige Geräte aufladen sowie eventuell Babynahrung oder Wasser erwärmen. Der Eingang befindet sich an der Rückseite der Halle.


Neues Löschgruppenfahrzeug LF20-KatS eingetroffen

Foto: Thomas Meyer

 

Das neue Löschgruppenfahrzeug 20 KatS ist am 31. Mai an die Feuerwehr Neidenbach übergeben worden. Diese Fahrzeuge werden vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) im Rahmen des ergänzenden Katastrophenschutzes in den Landkreisen stationiert und stehen dort auch für den regulären Feuerwehrdienst zur Verfügung. Die aktuelle dritte Fahrzeugserie wird von der Firma Rosenbauer auf einem Mercedes Atego 1327 AF Fahrgestell aufgebaut und umfasst 306 Fahrzeuge, von denen die Nummer 277 an den Eifelkreis Bitburg-Prüm und hier an die Feuerwehr Neidenbach ausgeliefert wurde.

 

Weitere Informationen zum LF20-KatS