Einsätze 2017


+++ Einsatz 17/2017+++

16.09.2017 - 13.00 Uhr

Einsatzort: Neidenbach

Einsatzstichwort: Gebäudebrand B3

 

Punkt 13 Uhr an diesem Samstagnachmittag wurden wir zu einem unserer größten Einsätze der jüngeren Geschichte alarmiert. In der Burgstraße in Neidenbach stand eine ehemalige Scheune in Flammen, die unmittelbar an ein Wohnhaus angrenzt. Ein Passant hatte den Brand bemerkt und sofort die Feuerwehr alarmiert. Dann informierte er den Hausbesitzer, der im ersten Obergeschoß des Wohnhauses lebt, und brachte anschließend eine junge Familie mit zwei kleinen Kindern aus der Wohnung im Dachgeschoß in Sicherheit. Somit waren keine Personen mehr in unmittelbarer Gefahr, als wir an der Einsatzstelle eintrafen.

 

Bei unserem Eintreffen stand das Scheunengebäude, das inzwischen als Holzlager und Garage dient, bereits im Vollbrand, ebenso wie ein darin abgestellter PKW. Der Brand hatte schon auf das Dachgeschoß des Wohnhauses übergegriffen.

 

Nachdem sichergestellt war, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befanden, leiteten wir die Brandbekämpfung im Innenangriff unter schwerem Atemschutz ein, während von außen ein nahe stehendes Einfamilienhaus abgeschirmt wurde. Weitere Kräfte wurden nachalarmiert, darunter eine Drehleiter. Die Nachbargebäude wurden vorsorglich evakuiert. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung wurden die Anwohner per Lautsprecherdurchsagen der Polizei sowie über Radio und die Warn-App "Nina" aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. 

 

Inzwischen kamen uns zahlreiche mit uns zusammen alarmierte Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften zur Hilfe, die uns bei der Brandbekämpfung sowie der Wasserversorgung unterstützten. Über die zwischenzeitlich eingetroffene Drehleiter aus Bitburg wurde ein Außenangriff auf das Dachgeschoß unternommen. Das brennende Auto wurde mit Schaum abgelöscht, während die Heizungsanlage nach Kontrolle in einem nicht gefährdeten Gebäudeteil gesichert wurde. Da die Wasserversorgung über Hydranten und Tanklöschfahrzeuge langsam an ihre Grenzen stieß, wurde vom Schlauchwagen aus Pickließem zusätzlich eine Versorgungsleitung vom ehemaligen Waschplatz im Unterdorf zur Einsatzstelle verlegt. Die dortigen Wasservorräte wurden ebenfalls ganz verbraucht.

 

Das RWE trennte die Stromversorgung des Straßenzuges und weiterer angrenzender Häuser ab. Eine Freileitung verlief direkt über dem Arbeitsbereich der Drehleiter und erforderte erhöhte Vorsicht der dort eingesetzten Personen.

 

Aufgrund der verwinkelten Bauweise des Wohnhauses, das an eine ausgedehnte Wohngebäudezeile sowie eine Gaststätte angrenzt, war der Innenangriff besonders schwierig. Einige Teile des Gebäudekomplexes waren nicht oder nur sehr mühsam erreichbar. Hier waren seit Generationen immer bauliche Veränderungen vorgenommen worden, so dass zahlreiche Verbindungen zwischen den Wohneinheiten bestanden oder nachträglich auch wieder verschlossen wurden. Einige brach liegende Bereiche waren gar nicht durch Türen zu betreten. Die Wohnräume der Dachgeschoßwohnung waren inzwischen nur noch über eine vierteilige Steckleiter erreichbar, da der vorgesehene Zugang bereits durch den Brand zerstört und einsturzgefährdet war. Weiterhin erschwerten Blechdachelemente die Brandbekämpfung, so dass diese aufwendig entfernt werden mussten, um darunter liegende Glutnester abzulöschen.

 

Auf der Rückseite des Brandobjektes hatte sich das Feuer inzwischen bis zum Saalanbau der angrenzenden Gaststätte ausgebreitet, bevor die Atemschutztrupps diesen Bereich erreichen konnten. Dies wurde der neue Einsatzschwerpunkt, da der Saal direkt an die Gaststätte mit mehreren Wohneinheiten sowie weitere Wohngebäude angrenzt. Hier wurde die zweite Drehleiter aus Prüm eingesetzt sowie mit zahlreichen Kräften im Innenangriff die weitere Ausbreitung verhindert. Im Laufe des Einsatzes wurden weitere Atemschutzwehren sowie der Gerätewagen Atemschutz des Eifelkreises zur Einsatzstelle nachalarmiert. Das Dach des Saales, das mangels Zugang nicht betreten werden konnte, war jedoch nicht mehr zu halten. Die weiteren Wohneinheiten sowie die Gaststätte selbst konnten gesichert und letztendlich gerettet werden.

 

Ein Feuerwehrangehöriger wurde im Innenangriff leicht verletzt und vom Rettungsdienst behandelt.

 

Nachdem der Brand weitestgehend gelöscht war, begannen die umfangreichen Nachlöscharbeiten. Um die Statik der beschädigten Gebäude einschätzen zu können, zogen wir externe Experten des THW hinzu. THW-Mitglieder von OV Bitburg, OV Trier und OV Koblenz brachten ihr Einsatzstellen-Sicherungs-System (ESS) zum Einsatz, welches mit Hilfe von hochpräziser Lasermesstechnik eine Einschätzung der Standfestigkeit von Gebäuden erlaubt. Nach Beratung mit den Fachleuten des THW wurde ein einsturzgefährdeter Giebel teilweise eingerissen. Mit einer hinzugezogenen Arbeitsbühne und dem Rüstwagen aus Wolsfeld wurden verbliebene Dachelemente entfernt, um darunter weiter brennende Holzteile ablöschen zu können. Dabei wurden wir wieder vom THW unterstützt, das mit der Lichttraverse des Autokrans die Einsatzstelle ausleuchtete. Die Brandschutzwache wurde bis zum Sonntagmorgen durchgeführt.

 

Das Wohngebäude ist derzeit nicht bewohnbar. Mehrere Räume, die nicht direkt durch den Brand zerstört wurden, sind durch eindringendes Löschwasser beschädigt worden. Update: Wie die Kriminalpolizei am Dienstag bekannt gegeben hat, wurde der Brand vermutlich durch Asche in einem Abfallbehälter ausgelöst. Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung gebe es nicht. Der Sachschaden am Wohnhaus sowie am Saal der Gaststätte wurde von der Polizei auf etwa 400.000€ - 500.000€ geschätzt.

 

Die Einsatzleitung lag beim stellvertretenden Wehrleiter der VG Bitburger Land Willi Schlöder, unterstützt durch den Kreisfeuerwehrinspekteur Jürgen Larisch, die Führungsstaffel der Verbandsgemeinde sowie die Feuerwehreinsatzzentrale FEZ Kyllburg.

 

Der Einsatz erinnert an einen Einsatz im gleichen Gebäudekomplex im Jahre 1936, bei dem aufgrund der bescheideneren technischen Möglichkeiten weit größerer Schaden entstanden war.

 

Anders als in der Berichterstattung in den Medien derzeit häufig von anderen Einsatzstellen zu lesen ist, verhielten sich die zahlreichen Zuschauer vorbildlich zurückhaltend und unterstützten die Einsatzkräfte soweit wie möglich. Die Anwohner versorgten die Einsatzkräfte mit Getränken und Kaffee, bevor die Versorgungseinheiten der Feuerwehr und der Schnelleinsatzgruppe (SEG) eintrafen. Die Nachbarn stellten Räumlichkeiten für Atemschutzüberwachung und Versorgung zur Verfügung. Zahlreiche Hinweise von ortskundigen Nachbarn und anderen anwesenden Personen waren hilfreich für die Arbeit der Einsatzkräfte. Weitere Helfer unterstützen uns beim Aufbau des Versorgungsplatzes im Feuerwehrhaus. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Helfern herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch der SEG Versorgung aus Kyllburg sowie der Feuerwehr Oberweiler für den stärkenden Imbiss.

 

Insgesamt waren weit über hundert Einsatzkräfte von 19 Feuerwehren, DRK, THW und Polizei sowie verschiedenen kommunalen Einrichtungen und Versorgern mit über 30 Einsatzfahrzeugen im Einsatz. Über 40 Atemschutzgeräte wurden verbraucht. Wir bedanken uns herzlich bei allen Einheiten für ihre Unterstützung und die hervorragende Zusammenarbeit bei diesem besonders schwierigen sowie material- und kräfteintensiven Einsatz.

 

Alarmierte Kräfte:

FW Badem (Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser TSF-W)

FW Balesfeld (Gerätewagen Tragkraftspritze GW-TS)

FW Bitburg (Drehleiter DLA(K) 23/12 CS AS, Tanklöschfahrzeug TLF 16/45, Gerätewagen Atemschutz GW-AS)

FW Burbach (Tragkraftspritzenfahrzeug TSF)

FW Ehlenz (TSF)

FW Fließem (TSF)

FW Gindorf (TSF)

FW Kyllburg (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF10, Tanklöschfahrzeug TLF4000, Mehrzweckfahrzeug MZF1)

FW Malberg (TSF)

FW Malbergweich (TSF)

FW Neidenbach (TSF-W, Einsatzleitwagen ELW1)

FW Neuheilenbach (TSF)

FW Oberweiler (MTW)

FW Pickließem (Schlauchwagen SW2000)

FW Prüm (Drehleiter DLK 23/12)

FW Rittersdorf (TSF-W)

FW Speicher (TLF 16/45)

FW Sülm (GW-AS)

FW Wolsfeld (Rüstwagen RW1)

Wehrleitung Bitburger Land

FEZ Kyllburg

Führungsstaffel Bitburger Land

KFI Eifelkreis Bitburg-Prüm

DRK Bitburg (RTW)

Organisatorischer Leiter (OrgL)

SEG Verpflegung Kyllburg

THW OV Bitburg

THW OV Trier Baufachberater

THW OV Koblenz, ESS-Gruppe (Einsatzstellen-Sicherungs-System)

RWE

KNE (Kommunale Netze Eifel)

Untere Bauaufsichtsbehörde des Eifelkreises Bitburg-Prüm

Polizei Bitburg

Kriminalpolizei Brandermittlung

Einsatzvideo von Video 222 Reportagen - Markus Angel

Videobericht SRW

Videobericht Trierischer Volksfreund, Markus Angel

Fotos: Fabian Müller, Daniel Welter, Oliver Strauch

Fotos: THW OV Koblenz, Einsatzstellen-Sicherungs-System (ESS)

Fotos von  Video 222 Reportagen - Markus Angel


+++ Einsatz 16/2017+++

31.07.2017 - 18.00 Uhr

Einsatzort: Neidenbach

Einsatzstichwort: Unklare Rauchentwicklung

 

Heute wurden wir per Sirene zu einer unklaren Rauchentwicklung in den alten Ortskern von Neidenbach gerufen. Dort hatten Augenzeugen eine starke Rauchentwicklung zwischen den alten Häusern an der Ecke Kyllburgerstraße/Pommericherweg gemeldet. Aufgrund der engen Bebauung war die Quelle des Brandrauches zunächst nicht eindeutig zu lokalisieren. Während die Einsatzkräfte eine Wasserversorgung aufbauten, um gegebenenfalls schnell eingreifen zu können, war die Erkundung schließlich erfolgreich. Ein Hausbesitzer hatte in seinem Garten, der von der Straße nicht einsehbar ist, frischen Heckenschnitt und Gartenabfälle entzündet, um das Material zu entsorgen. Da das Feuer gefährlich nahe an der Bebauung und den Nachbargrundstücken brannte, wurde der Verursacher aufgefordert, die Verbrennung zu stoppen. Nachdem er über alternative Entsorgungsmöglichkeiten (Grüngutannahmestelle im Ort) aufgeklärt worden war, konnten wir die Einsatzstelle, an der kein weiterer Schaden entstanden war, wieder verlassen.

 

Alarmierte Kräfte:

FW Neidenbach


+++ Einsatz 15/2017+++

23.07.2017 - 4.03 Uhr

Einsatzort: Pickließem

Einsatzstichwort: Personensuche

 

Am Ortseingang Pickließem, aus Richtung Spangdahlem kommend, war ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und so stark beschädigt, dass der Fahrer verletzt wurde und Betriebsstoffe austraten. Zu diesem Unfall wurden nach Alarmierungsplan die Feuerwehren Pickließem, Badem und Gindorf alarmiert. Während des Einsatzes war der Unfallfahrer plötzlich verschwunden. Die Einsatzleitung und die Polizei forderten daraufhin die beiden Wärmebildkameras, die in der Verbandsgemeinde vorgehalten werden, aus Stedem und Neidenbach an, um die Person in der Dunkelheit zu suchen. Außerdem war zu diesem Zeitpunkt unklar, ob sich möglicherweise weitere Personen im Fahrzeug befunden hatten.

 

Wir unterstützen die Personensuche vor Ort, indem wir Umgebung mit der WBK absuchten. Der Fahrer wurde schließlich von der Polizei aufgefunden.

 

Alarmierte Kräfte:

FEZ Kyllburg

FW Badem

FW Gindorf

FW Neidenbach

FW Pickließem

FW Stedem

Wehrleitung Bitburger Land

Polizei Bitburg

Rettungsdienst des DRK


+++ Einsatz 14/2017+++

14.07.2017 - 18.30 Uhr

Einsatzort: Autobahn A60

Einsatzstichwort: Fahrzeugbrand

 

Gemeldet war ein brennender LKW auf der Autobahn zwischen AS Bitburg und AS Badem, den ein vorbeifahrende Autofahrer gemeldet hatte. Vor Ort (das war entgegen der Alarmierung nicht auf der Autobahn, sondern auf dem Mitfahrerparklplatz Badem) stellte sich heraus, dass der LKW aufgrund eines technischen Defekts gequalmt hatte, der Defekt war aber inzwischen vom Fahrer lokalisiert und abgestellt worden. Somit war kein weiteres Eingreifen erforderlich.

 

Alarmierte Kräfte:

FEZ Kyllburg

FW Bitburg

FW Neidenbach

Wehrleitung Bitburger Land

Polizei Bitburg


+++ Einsatz 13/2017+++

13.06.2017 - 13.06 Uhr

Einsatzort: Autobahn A60

Einsatzstichwort: Fahrzeugbrand

 

Heute wurden wir zu einem einem Fahrzeugbrand auf der A60 in der Nähe des Rastplatzes Nimstal Ost gerufen. Dort  hatte ein Autofahrer Rauchentwicklung aus seinem Kofferraum gemeldet. Wie wir vor Ort feststellten, hatte der defekte Auspuff Kunststoffteile im Kofferraum angeschmort. Durch Abschaltung des Motors und Belüftung des Kofferraums konnte das Problem behoben werden, Löschmaßnahmen mit Wasser waren nicht erforderlich.

 

Alarmierte Kräfte:

FEZ Kyllburg

FW Bitburg

FW Neidenbach

Wehrleitung Bitburger Land

Polizei Bitburg


+++ Einsatz 12/2017 +++

29.05.2017 - 18.21 Uhr

Einsatzort: Neidenbach

Einsatzstichwort: Flächenbrand

 

Am frühen Abend wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Bitburg und Kyllburg zu einem Flächenbrand in Neidenbach in der Gemarkung "Auf Berscheid" alarmiert. Dort hatte sich, etwa 3km außerhalb der Ortslage, Grüngutabfall in der Nähe eines Heuschobers entzündet und drohte auf das dort gelagerte Heu und Brennholz überzugreifen. Mit dem Wasser aus dem Tank unseres TSF-W konnten wir eine weitere Brandausbreitung verhindern, nach Eintreffen der Tanklöschfahrzeuge aus Kyllburg und Bitburg wurden dann noch verbliebene Brandnester unter Zuhilfenahme eines Kleinbaggers des Grundstücksbesitzers abgelöscht.

Der Brand war von einem jugendlichen Zweiradfahrer bemerkt worden, der daraufhin die Alarmierung der Feuerwehr in Gang setzte. Die Brandursache ist unbekannt.

 

Alarmierte Kräfte:

FEZ Kyllburg

FW Bitburg

FW Kyllburg

FW Neidenbach

Wehrleitung Bitburger Land

Polizei Bitburg

 


+++ Einsatz 11/2017+++

19.05.2017 - 13.58 Uhr

Einsatzort: Malbergweich

Einsatzstichwort: Verkehrsunfall

 

Heute am frühen Nachmittag wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf der L34 zwischen Malbergweich und Staffelstein gerufen. Dort war eine Amerikanerin mit ihrem Fahrzeug nahe einem Aussiedlerhof in Straßengraben gelandet. Entgegen ersten Befürchtungen war die Fahrerin nicht in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und konnte sich ohne Zuhilfenahme von schwerem Gerät aus ihrem Fahrzeug befreien. Bei unserem Eintreffen wurde sie bereits vom Rettungsdienst im RTW versorgt. Wir sicherten die Einsatzstelle zusammen mit den Kollegen aus Malbergweich, stellten den Brandschutz sicher und kontrollierten, ob auslaufenden Betriebsstoffe aufgefangen werden mussten. Die Kollegen aus Kyllburg, die ebenfalls alarmiert worden waren, blieben in Bereitstellung und brauchten nicht mehr tätig zu werden.

 

Im Einsatz waren:

FEZ Kyllburg

FW Kyllburg

FW Malbergweich

FW Neidenbach

Wehrleitung Bitburger Land

Polizei Bitburg

Rettungsdienst des DRK

 


+++ Einsatz 10/2017+++

09.05.2017 - 17.44 Uhr

Einsatzort: Neidenbach

Einsatzstichwort: Kellerbrand

 

Heute Nachmittag wurden wir zu einem Kellerbrand nach Neidenbach in die Densborner Straße alarmiert. Hier hatte sich in einer stillgelegten Saunakabine abgestelltes Material entzündet, nachdem der Saunaofen vermutlich aus Versehen angeschaltet worden war. Die Rauchentwicklung wurde von einem Bewohner bemerkt, der daraufhin die Feuerwehr alarmierte.

 

Da der Schwelbrand noch auf das Innere der Saunakabine begrenzt war, entrauchten wir zunächst den Keller mit dem Überdrucklüfter und bekämpften dann den Brand mit zwei C-Rohren, die von zwei Trupps im Innenangriff unter schwerem Atemschutz vorgenommen wurden. Das angekohlte Material wurde nach dem Ablöschen ins Freie gebracht. Nach eingehender Kontrolle mit der Wärmebildkamera konnten wir den Einsatz beenden.

 

Weitere Feuerwehrkräfte aus Malbergweich und Kyllburg, die aufgrund des Alarmstichwortes ebenfalls alarmiert worden waren, brauchten nicht mehr in das Geschehen einzugreifen. Verletzt wurde zum Glück niemand.

 

Im Einsatz waren:

FEZ Kyllburg

FW Kyllburg

FW Malbergweich

FW Neidenbach

Wehrleitung Bitburger Land

Polizei Bitburg

Rettungsdienst des DRK

 


+++ Einsatz 9/2017+++

13.04.2017 - 2.23 Uhr

Einsatzort: Seffern

Einsatzstichwort: Garagenbrand

 

Heute Nacht wurden wir zu einem Brand eines Carports in Seffern alarmiert. Beim Eintreffen stand der Unterstand mit dem PKW darin bereits komplett in Vollbrand. Auch ein Holzstapel zwischen Carport und Wohnhaus hatte schon Feuer gefangen. Durch einen schnellen Löschangriff konnte ein Übergreifen der Flammen auf das nahe Wohnhaus verhindert werden. Gleichzeitig wurde durch eine Riegelstellung das Haus geschützt. Der Carport und der PKW wurden völlig zerstört. Nach eingehender Kontrolle des Wohnhauses mit der Wärmebildkamera konnten wir den Einsatz beenden und waren gegen 4.00 Uhr wieder zu Hause.

 

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Neidenbach, Rittersdorf, Seffern und Sefferweich, die Wehrleitung Bitburger Land, die FEZ Kyllburg sowie der Rettungsdienst des DRK und die Polizei.

Download video: MP4 format

Einsatzvideo von Video 222 Reportagen - Markus Angel


+++ Einsatz 8/2017 +++

08.04.2017 - 17.03 Uhr

Einsatzort: Staffelstein

Einsatzstichwort: Fahrzeugbrand

 

Zum zweiten Mal an diesem Tag wurden wir alarmiert, diesmal zu einem Fahrzeugbrand nach Staffelstein. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hatten hilfsbereite Autofahrer den Entstehungsbrand am Fahrzeug schon mit Hilfe von mehreren Wasserflaschen abgelöscht. Wir sicherten zusammen mit den Kollegen aus Malbergweich die Einsatzstelle und streuten auslaufende Betriebsstoffe ab.


+++ Einsatz 7/2017+++

08.04.2017 - 14.22 Uhr

Einsatzort: Neustraßburg

Einsatzstichwort: Vegetationsbrand

 

Per Sirene wurden wir alarmiert mit dem Einsatzstichwort Wohnungsbrand in Neustraßburg. Auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass es sich stattdessen um einen kleinen Vegetationsbrand handelte, den die Kollegen aus Balesfeld und Burbach sehr schnell unter Kontrolle hatten. Wir konnten also schon vor Erreichen des Einsatzortes abbrechen und nach Hause zurückkehren.


+++ Einsatz 6/2017+++

28.03.2017 - 14.23 Uhr

Einsatzort: Fließem

Einsatzstichwort: Verkehrsunfall

 

Heute Nachmittag wurden wir zu einem Verkehrsunfall nach Fließem alarmiert. Eine junge Autofahrerin hatte mit ihrem PKW eine Verkehrsinsel innerhalb des Dorfes touchiert, verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Wir entfernten die Beifahrertür, um so die verletzte Fahrerin aus dem Fahrzeug zu befreien. Anschließend wurde sie vom Notarzt erstversorgt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Ortsdurchfahrt Fließem wurde während der Rettungsarbeiten für den Verkehr gesperrt.

 

Im Einsatz waren die Feuerwehren Bitburg, Erdorf, Fließem, Neidenbach, FEZ Kyllburg, Wehrleitung Bitburger Land, der Rettungsdienst des DRK mit Notarzt sowie die Polizei.

Download video: MP4 format

Einsatzvideo von Video 222 Reportagen - Markus Angel


+++ Einsatz 5/2017+++

19.03.2017 - 15.51 Uhr

Einsatzort: Neustraßburg

Einsatzstichwort: Küchenbrand

 

Am Sonntagnachmittag wurden wir per Funkmelder zu einem Küchenbrand nach Neustraßburg gerufen. Dort hatte ein überhitzter Kohleherd eine Holzverkleidung in Brand gesetzt. Das Feuer wurde früh von einem dort wohnenden Jugendlichen entdeckt, der es zusammen mit einem aufmerksamen Burbacher Feuerwehrmann, der den aus dem Fenster entweichenden Qualm bemerkt hatte, mit Wasser ablöschte. Zur Sicherheit forderte der Feuerwehrmann unsere Wärmebildkamera an, um die umliegenden Holzverkleidungen auf Schwelbrände zu untersuchen. Nachdem wir sichergestellt hatten, dass keine weitere Gefahr in der Küche und im Inneren des Kamins drohte, konnten wir den Einsatz beenden.


+++ Einsatz 4/2017+++

14.03.2017 - 16.49 Uhr

Einsatzort: Schleid

Einsatzstichwort: Wohnungsbrand

 

Heute Nachmittag wurden wir zu einem Wohnungsbrand nach Schleid alarmiert. Dort war im Obergeschoß eines Zweifamilienhauses ein Brand ausgebrochen. Wir unterstützten die dort schon tätigen Feuerwehren vor allem bei der Brandbekämpfung mit Atemschutzgeräteträgern im Innenangriff. Bei dem Brand wurde das komplette Dachgeschoß des Hauses zerstört. Verletzt wurde niemand, alle Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Das Haus ist zur Zeit unbewohnbar, die Brandursache wird von der Polizei ermittelt. Bei den Nachlöscharbeiten leistete unsere neue Wärmebildkamera wertvolle Hilfe.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Schleid, Seffern, Ehlenz, Biersdorf, Neidenbach, Kyllburg mit dem Tanklöschfahrzeug, Bitburg mit Drehleiter und Gerätewagen Atemschutz, die FEZ der VG Bitburger Land, die Führungsstaffel Bitburger Land, die Wehrleitung, der KFI, der Rettungsdienst des DRK, das RWE zur Abschaltung der Stromversorgung, die VG Werke zur Optimierung der Wasserversorgung sowie die Polizei.


+++ Einsatz 2/2017+++

07.02.2017 - 22.17 Uhr

Einsatzort: Neustraßburg

Einsatzstichwort: Verkehrsunfall

 

Zu einem Verkehrsunfall am Ortsausgang von Neustraßburg wurden alarmiert: Die Feuerwehren Balesfeld, Burbach, Kyllburg, Malbergweich und Neidenbach, der KFI, die Wehrleitung Bitburger Land, die Führungsstaffel Bit-Land und die FEZ Kyllburg sowie der Rettungsdienst. Dort hatte sich ein aus Richtung Schönecken kommender Pkw in einer scharfen Kurve im Wald überschlagen. Es waren zwei eingeklemmte Personen gemeldet worden, was sich allerdings zum Glück nicht bestätigte. Die verletzte Beifahrerin wurde zunächst vom First Responder und später vom Rettungsdienst versorgt, während der in der Nähe wohnende Fahrer sich von der Unfallstelle entfernt hatte. Wir sicherten zunächst die Einsatzstelle und leuchteten diese aus, während die Kreisstraße für den Verkehr gesperrt wurde. Dann unterstütze die Feuerwehr die Polizei mit ortskundigem Personal sowie der Wärmebildkamera bei der Suche nach dem vermutlich verletzten Fahrer. Es wurden von der Polizei Suchhunde sowie ein Hubschrauber, der letztlich nicht mehr zum Einsatz kam, zur Personensuche nachalarmiert. Der Fahrer wurde schließlich von der Polizei schwer verletzt in der Nähe seiner Wohnung aufgefunden und in ein Krankenhaus eingeliefert.


+++ Einsatz 1/2017+++

01.01.2017 - 10.51 Uhr

Einsatzort: Burbach

Einsatzstichwort: Kaminbrand

 

Gleich zu Beginn des neuen Jahres wurden wir per Funkmelder zu einem Kaminbrand nach Burbach nachalarmiert. Die dort bereits tätigen Wehren aus Burbach und Balesfeld hatten unser Kaminkehrgerät sowie die neue Wärmebildkamera nachgefordert, um die Tätigkeiten vor Ort zu unterstützen. Mit dem Kehrgerät wurde der Kamin gereinigt und mit der Wärmebildkamera der komplette Kamin auf erhöhte Temperatur untersucht. Im Einsatz waren die Feuerwehren Balesfeld, Burbach und Neidenbach sowie die Wehrleitung Bitburger Land und die FEZ Kyllburg.